Bilder Tag 6 Von Ulvik nach Voss und das Hardangerfjord

Der nächste Tag begann – zumindest für Marion – früh, die ersten Fotos machte sie um 5 Uhr früh. Wobei die Aussicht aus unserem Zimmer, wie auch aus den Zimmern der anderen phänomenal war. Als ich dann um 8 aufwachte, parkte auf einmal ein Kreuzfahrtschiff vor der Tür, ein Lufttaxi war auch noch unterwegs und der Himmel hatte eine ziemlich ungewohnte Farbe. Denn eine blauen Himmel hatten wir die letzten Tage gerade mal partiell gesehen, aber ein komplett blauer Himmel und strahlende Sonne, mal ganz was neues. Heute ist unser „freier“ Tag, sprich es ist kein Programm vorgesehen. Beim Frühstück beschlossen wir, uns den anderen erst einmal anzuschliessen und mit nach Voss zu fahren. Voss ist ein bekannter Ski- und Künstlerort, die grösste Sehenswürdigkeit ist wohl eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert, die die Deutschen im 2. Weltkrieg nicht zerbomben konnten. Allerdings hat die Kirche 2m dicke Steinwände, die halten was aus. Bevor es losging, mussten einige erst mal ihr Auto waschen *lol* Dann ging es über eine wunderschöne kleine Strasse ab nach Voss, dort wurde dann gleich der erste grosse Parkplatz angefahren. Und da fühlte ich mich gleich wieder wie zuhause in Erding, erst mal Parkticket ziehen, Maximalparkzeit 2 Stunden. In Voss war eine Menge los, eine Art Gleitschirmfliegermesse zog eine Menge Menschen an, davon sehr viele in der Luft. Nachdem wir die Sehenswürdigkeiten durch hatten, suchten wir uns erst mal ein Cafe wo wir dann auch die anderen wieder trafen. Nach einer kleinen Stärkung machten Marion und ich uns auf in Richtung Hardanger-Fjord, die anderen blieben noch und hatten andere Pläne. Nur ich wollte unbedingt da „runter“, das Wetter war traumhaft und das wollte ich nutzen und nicht in irgendeinem Kaff im Kaffee sitzen. Dank TomTom war es kein Problem den Weg zu finden und hier ist es wirklich so, der Weg ist das Ziel. Bei dem Wetter und der Aussicht im Fjord ist diese Tour die mit abstand schönste die wir auf unserem Norwegentrip fahren durften. Auf den Strassen war kaum Verkehr, meist waren wir alleine unterwegs. Die Strasse entlang am Hardangerfjord ist überraschend gut, aber teilweise einspurig. Parkplätze gibts ab und an auch, sogar mit Toiletten. Am späten Nachmittag an der Fyksesund-Brücke beschlossen wir dann, eine kleine Schleife zu drehen und dann wieder in Richtung Ulvik zum Hotel zu fahren. Nach der Fyksesund-Brücke war ein Hinweisschild zu eine Staudamm, ok, den schauen wir uns noch an. Nur gefunden haben wir ihn nicht, dafür mächtig viel schöne Gegend, einen Badesee, aber keinen Damm. Als wir dann in Oystese ankamen, folgten wir der Strasse wieder Richtung Ulvik, nicht ohne unterwegs an verschiedenen Parkplätzen stehen zu bleiben. Wirklich ein Traum diese Gegend bei dem Wetter und diese Ruhe, unbeschreiblich. Wäre es nach mir gegangen, wäre ich sicher noch weiter bis Bergen gefahren, sind ja nur noch 130km… Zurück im Hotel trafen wir dann auch unsere holländischen Mitfahrer, die einen auf Cote d’Azur machten, Sonnenbad in Norwegen am Strand. Abends wieder leckeres Essen und lange draussen sitzen, die Mitternachtssonne machts ja möglich.